Zwei Medaillen bei der DRL

Wenn man bei einer Deutschen Rangliste zwei Medaillen gewinnt und trotzdem nicht ganz zufrieden mit dem Turnier ist, zeigt das die gestiegenen Erwartungen bei uns. Maria Kuse (Lok Staßfurt / Sachsen-Anhalt) war einmal mehr der Medaillenlieferant für unser Team.

Sie gewann im Mädchen-Doppel U17 mit Emma Moszczynski (Hamburg) den zweiten Platz, nachdem sie sehr unglücklich mit 21:19 im dritten Satz des Finales unterlegen waren. Im Mixed U15 gab es nach einer guten Leistung mit Chris Dargel (NRW) einen dritten Platz.

Leider nicht  wie erhofft erfolgreich waren dieses Mal Leander Adam und Florian Wohlgemuth im Jungen-Doppel U15. Sie unterlagen durch zu viele eigene Fehler sowohl im Halbfinale den späteren Siegern Jonas Braun und Joshua Redelbach (Bayern) mit 21:19 im dritten Satz, wie auch im Spiel um Platz 3 Christian Dummler/Benedigt Revinius (Hessen / Saarland) mit 21:18 im dritten Satz. Damit blieb am Ende Platz 4 und die Erkenntnis, dass man sich jeden Erfolg hart erarbeiten muss.

Ein sehr gutes Turnier spielte Tabea Tirschmann, die mit ihrer Hamburger Partnerin Thuc Phuong Nguyen im Mädchen-Doppel U15 auf Platz 6 kamen. In dieser Altersklasse können die beiden noch 2 Jahre spielen. Lennart Notni und Benjamin Witte schafften im Jungendoppel U17 durch ein starkes Spiel gegen die an Position 5 gesetzten Chenyang Jiang und Bjarne Pfeil (NRW) unter die Top 8. Leider lief dann nicht mehr viel zusammen.

Im letzten Spiel konnten sie noch einmal gegen die Berliner Lars Munaf und Kai Sumida gewinnen und somit Platz 7 erkämpfen. Zwei achte Plätze erkämpfte sich Dan Phuong Nguyen. Sie konnte sowohl im Mädchen-Doppel U15 mit Merret Jung (Hessen), wie auch im Mixed U15 mit Leander Adam das erste Spiel gewinnen.

In drei Wochen steht dann die letzte Deutsche Rangliste für diese Altersklassen auf dem Programm. In Hövelhof (NRW) wird dann Einzel und Mixed gespielt. Bis dahin heißt es fleißig trainieren, dann werden die Erwartungen am ersten Advent sicher vollständig erfüllt…

DBV-RL_1 DBV-RL_2 DBV-RL_3 DBV-RL_4

Alle Ergebnisse gibt es auch HIER

1. DBV RL U13/U19

Wir sind Spitze in Deutschland

Bei der 1. Deutschen Rangliste U13 und U19 haben wir es einmal mehr unter Beweis gestellt: wir gehören zu den Besten Badmintonspielern in Deutschland.

Das Team des NSP Mitteldeutschland und das Team Thüringen war mit insgesamt 5 Spielerinnen und Spielern in Stockstadt am Start. In der U 13 ruhten die Hoffnungen auf Tabea Tirschmann (TSV Meiningen), Sophia Schubert (1. Erfurter BV), Tamino Niedling (SV GutsMuths Jena) und Jonas Lorenz (BC Stollberg-Niederdorf/Sachsen). Komplettiert wurde das Team durch Maria Kuse (Lok Staßfurt/Sachsen-Anhalt), die als eigentliche U15-Spielerin in der U19 starten durfte und Trainer Mathias Jauk.

DR_4 DR_3

Die Ergebnisse können sich wirklich sehen lassen:

Tabea war die erfolgreichste Starterin. Sie konnte sowohl im Mädchen-Einzel, wie auch im Mixed  mit Tamino den 2. Platz erreichen. Besonders das Einzelfinale war ein an Spannung kaum zu überbietendes Spiel. Mit 20:22 im 3. Satz musste Tabea ihrer Gegnerin und Doppelpartnerin Thuc Phuong Nguyen (Hamburg) den Vorzug lassen. Tamino konnte neben dem Erfolg im Mixed auch im Einzel überzeugen. Er schaffte es seinen Setzplatz zu bestätigen und kam am Ende auf Platz 3. Hier ging es im Halbfinale gegen den Favoriten Malik Bourakkadi (1. BV Mülheim/NRW) richtig zur Sache. Nach einem starken Spiel musste sich Tamino mit 21:18 im dritten Satz geschlagen geben. Damit sind wir der einzige Landesverband, der sowohl bei den Jungs, wie auch bei den Mädchen ganz vorn dabei ist.

Nicht zu vergessen der 6. Platz von Sophia im Mädchen-Einzel, die ebenfalls ein starkes Turnier spielte und der 11. Platz von Jonas Lorenz. Wenn Jonas es schafft, sein Potential abzurufen, ist sogar noch mehr drin. Maria hatte in der U19 einen schweren Stand. Für eine 14-jährige sind aber Platz 11 im Einzel und Platz 6 im Doppel ordentliche Ergebnisse. Für Tabea und Maria geht es bereits am kommenden Wochenende weiter. Dann steht die nächste DBV-RL U15 und U17 in Paderborn auf dem Programm. Bestimmt gibt es davon auch tolle Ergebnisse zu berichten.

Mathias Jauk

DBV RL U15/17

Starke Ergebnisse in Mülheim

Mit einem zweiten, einem dritten und einem vierten Platz kehrte das Team vom NSP Mitteldeutschland von der ersten Deutschen RL U15 und U17 zurück, die am Wochenende in der Badmintonhochburg Mülheim an der Ruhr ausgetragen wurde.

Herausragend war einmal mehr die Leistung von Maria Kuse (Lok Staßfurt / Sachsen-Anhalt). Sie erreichte zusammen mit ihrer Hamburger Partnerin Emma Moszczynski das Finale im Mädchen-Doppel U17, in dem sie in 3 Sätzen den zwei Jahre älteren Runa Plützer und Annika Schreiber (NRW/Sachsen) unterlagen.

DBV RL_2 DBV RL_1

Hinzu kam noch ein 4. Platz im Mädchen-Einzel U17. Auch hier musste Maria Annika Schreiber nach einem starken Spiel im Halbfinale den Vortritt lassen. Das Spiel um Platz 3 konnte Maria dann wegen muskulären Problemen nicht mehr spielen. Besonders hoch einzuschätzen ist diese Leistung, wenn man bedenkt, dass Maria eigentlich noch in der Altersklasse U15 spielt. Durch diese tollen Ergebnisse hat sie es jetzt sogar geschafft, sich für die Deutsche RL U19 zu qualifizieren.

Die andere Medaille erkämpften sich Leander Adam und Florian Wohlgemuth im Jungen-Doppel U15. Im Halbfinale unterlagen sie Matthias Kicklitz und Aaron Sonnenschein (Hamburg / NRW), zeigten aber gerade im zweiten Satz eine gute Leistung. Im Spiel um Platz 3 mussten ihre Gegner Tomic Ludwig und Anton Riha (Hamburg) zu Beginn des 3. Satzes verletzungsbedingt aufgeben.

Im Einzel kam Leander auf Platz 5. Er unterlag nur dem späteren Sieger Matthias Kicklitz in 3 Sätzen. Auch die anderen Thüringer Starter zeigten größtenteils starke Leistungen. Florian Wohlgemuth und Dan Phuong Nguyen mussten in ihren ersten Spielen gleich gegen die Nr. 1 bzw. Nr. 2 der Setzliste antreten. Beide konnten die Favoriten „ärgern“ und die Spiele eng gestalten.

Zu erwähnen ist noch der 10. Platz von Tabea Tirschmann mit ihrer Hamburger Partnerin Thuc Phuong Nguyen im Mädchen-Doppel U 15. Beide sind eigentlich U 13 Spieler, durften aber durch eine Bundestrainerquote bei diesem Turnier starten und machten ihre Sache echt gut.

Mathias Jauk

Trainingslager in Dänemark 2015

Vom 26. Juni bis 03. Juli 2015 absolvierten die Badmintonspieler des Sportgymnasiums Jena ihr diesjähriges Trainingslager zur Vorbereitung auf die neue Saison in Nordborg auf der Insel Alsen, Region Syddanmark in Dänemark. Wie in jedem Jahr stand die gesamte Woche unter dem Motto Kraft- und Fitnesstraining. In mindestens zwei Einheiten pro Tag, den Morgenlauf nicht mitgerechnet, wurde intensiv an den verschiedensten Themen gearbeitet.

D_16 D_15 xD_11a xD_48

Besonders die Kombinationsläufe wie Biathlon (Lauf und Wurf) oder ein Lauf bei dem zwischendurch Krafteinheiten gemacht werden verlangen den Athleten alles ab. Neben dem Training wechseln sich die einzelnen Teams in der Küche ab und bereiten leckere Gerichte wie Quiche à la lorraine, Rostbrätchen mit Kartoffelsalat bzw. Cous-Cous, Nudelauflauf, Linsensuppe, Marinierten Hering, Mousse au Chocolat oder Tiramisu zu.

Ein wichtiger Bestandteil des Trainingslagers sind teambildende Aktionen. Hierbei messen sich die Teams bei Geschicklichkeits- Schnelligkeits- oder Ausdauerübungen sowie einem Jumpstyle Wettbewerb miteinander und küren am Ende der Woche ihren Champion. Desweiteren stand dieses Trainingslager unter dem speziellen Motto „Lachen“.

So wurden allgemeine Informationen zur Lachtherapie vorgestellt und ausprobiert.

Zum Beispiel: ist Lach-Yoga eine Art heitere Sofort-Meditation und zapft die eigenen Ressourcen effektiv an. Die Lach-Übungen nach der Methode des Arztes Dr. Madan Kataria öffnen den Zugang zu Intuition, Fröhlichkeit und Wohlfühlen, unterstützen die psychische und physische Gesundheit im Alltag und in Krisen. Zweimal pro Woche eine halbe Stunde lachen ist optimal. Wer viel lacht, lacht sich automatisch in eine positive Lebenseinstellung. Besondere Erfolge werden bei dem Abbau von Stress und anderen emotionalen Spannungen festgestellt.

D_31

Nicht nur deshalb war dies eine lustige, aber auch sehr anstrengende und interessante Woche und ein optimaler Einstieg in das Sommertraining zur Vorbereitung auf die kommende Saison.

Jugend trainiert für Olympia

J_02Sieg beim Bundesfinale

Beim diesjährigen Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia“, das in der vergangenen Woche in Berlin stattfand, konnte die Mannschaft in der Wettkampfklasse III (AK U15) vom Sportgymnasium Jena / DBV-Nachwuchsstützpunkt Mitteldeutschland mit einer sehr starken mannschaftlichen Leistung den Titel gewinnen.

Nach klaren Siegen in der Vorrunde, gab es auch im Viertel-  und Halbfinale wenig Probleme. Mit 7:0 bzw. 5:2 wurden die Mannschaften aus Baden Württemberg und Rheinland Pfalz (Sportgymnasium Kaiserslautern) geschlagen.

J_01 J_03 J_04 J_05

Das Finale war jedoch nichts für schwache Nerven. Bereits im Jungen-Doppel ging es richtig eng zu. Der erste Satz ging mit 27:25 an unsere Gegner dem Team der Luisenschule Mülheim an der Ruhr, die am dort angesiedelten NSP trainieren. Da auch der zweite Satz an die Gegner ging, ebenso das 1. und 2. Jungeneinzel, kam es wie vermutet auf die Mädchenspiele an. Das Doppel und die beiden Einzel konnten wir gewinnen, sodass nach 3:3 Zwischenstand das Mixed entscheiden musste.

J_07 J_09 J_10 J_11

Hier standen Maria Kuse und Leander Adam dem deutschen U15-Meister Chenyang Jiang und seiner Partnerin Annika Weiß gegenüber. Beide Teams hatten somit ihr stärkstes Mixed aufgeboten.  Jeder konnte einen Satz gewinnen, sodass der dritte Satz die Entscheidung in diesem Spiel bringen musste. Dieser Satz lief richtig gut für uns. Zwischenstände von 11:6 / 17:12 / 19:14 ließen auf einen klaren Sieg hoffen. Allerdings wurde es doch nochmal eng, als die Gegner auf 19:18 heran kamen.

Dann gab es aber zwei weitere Punkte für unsere beiden und anschließend grenzenlosen Jubel.

Alle Ergebnisse HIER
Fernsehbericht vonHauptstadtsport.tv

Pl BL Schule

1 TH Staatl. Sportgymnasium „J.Chr.Fr.GutsMuths Jena
2 NW Luisenschule Mülheim
3 HH Stadtteilschule Alter Teichweg Hamburg

Auch die andere Mannschaft des Sportgymnasiums in der Wettkampfklasse II (AK U17) spielte ein starkes Turnier. Am Ende kam sie auf Platz 6. Wenn man bedenkt, dass nur 50% des Teams aus Badmintonspielern bestand, die restlichen kamen dankenswerterweise von den Fußballern und Leichtathleten unserer Schule, ein sehr gutes Ergebnis.

Für die WKII spielten:

Charlotte Mund, Fine Oßwald, Maxi Liebmann, Lennart Notni, Benjamin Witte, Tim Müller und Loris Vogel. Trainer: Jürgen Heller

Auch in dieser Wettkampfklasse waren wir ein bisschen am Bundessieg beteiligt. In der siegreichen Mannschaft der Luisenschule Mülheim an der Ruhr spielte Julian Voigt, der bis vor zwei Jahren an unserer Schule trainiert hat.

Pl BL Schule

1 NW Luisenschule Mülheim
2 HH Stadtteilschule Alter Teichweg
3 RP Staatl. Heinrich-Heine-Gymnasium Kaiserslautern